50 Jahre 68er-Bewegung

Auch die ESG und andere Christ*innen waren damals mittendrin in diesem Aufbruch für eine gerechtere Welt – zu sehen in dem Film:

„Mit Jesus auf die Barrikaden“ –
Christ*innen in der 68er-Revolte

rudi dutschke strasse

Ein Dokumentarfilm von Dorian Raßloff
mit Gretchen Dutschke-Klotz, Eva Quistorp, Katja Ebstein, Konstantin Wecker,
Prof. Dr. Fulbert Steffensky, Dr. Jürgen Treulieb, Prof. Ulrich Duchrow, Pfarrer Manfred Engelbrecht ,
Hans-Christian Ströbele, Dr. Reymar v. Wedel, jungen Christ*innen von heute u.a.

Ein Projekt in Kooperation mit der Evangelischen Studierendengemeinde Berlin
Mit freundlicher Unterstützung von: Leserinitiative Publik-Forum e.V., Heike Hänsel (MdB),
Verband der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland, Förderkreis der ESG Berlin, ESG Heidelberg, Filmarche e. V. (https://www.filmarche.de), Konrad Elmer-Herzig (MdB a.D., ehemaliger Pfarrer der ESG Berlin Ost) und weiterer Einzelpersonen.

Am 2. Juni 1967 wurde der Student Benno Ohnesorg von dem Polizisten Karl-Heinz Kurras auf der Demonstration in Berlin (West) gegen den Schah von Persien erschossen. Sein Tod radikalisierte die damalige Protestgeneration. Was viele nicht wissen: Ohnesorg gehörte zu einer "Evangelischen Studentengemeinde", wie die ESGn damals noch hießen. Diese spielten eine wichtige Rolle in der 68er-Bewegung, die dieses Jahr ihr 50. Jubiläum feiert. Für den Wortführer der Proteste Rudi Dutschke und seine Frau, die Theologiestudentin Gretchen Dutschke-Klotz, war Jesus ein revolutionäres Vorbild, ebenso für die Theolog*innen Dorothee Sölle und Prof. Helmut Gollwitzer. Können Jesus und die 68er auch heute Menschen dazu inspirieren, für eine bessere Welt aufzustehen? Mit diesem Film wollen wir zur Diskussion über damaliges und heutiges Engagement und die Deutung von Jesus als Revolutionär anregen.

Seine Premiere feierte "Mit Jesus auf die Barrikaden" auf einer Veranstaltung der Leserinitiative Publik-Forum auf dem Evangelischen Kirchentag am 26. Mai 2017 in Berlin. Ebenso fand im Rahmen des Kirchentages am 27. Mai eine Vorführung in der ESG Berlin und am 2. Juni ein Screening im Anschluss an die Gedenkveranstaltung für Benno Ohnesorg anlässlich seines 50. Todestages statt,  fünf Minuten vom Mahnmal entfernt in der Trinitatisgemeinde.

Am 1. Juni 2018 wird der Film im Rahmen des Studientages zu 50 Jahre 68er-Bewegung der Evangelischen Studierendengemeinden in Deutschland in der ESG Berlin in Anwesenheit des Regisseurs (Mitglied der Berliner ESG und im letzten Jahr seines Dokumentarfilmregiestudiums) gezeigt, ebenso am 8. Juli im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung anlässlich des 20. Jahrestages der Gründung des Förderkreises der ESG Berlin. Weitere Termine für Vorführungen des Films sind unten aufgelistet.

Nicht-kommerziell auf Spendenbasis kann dieser No-Budget-Film in Ihrer/deiner ESG/Kirchengemeinde oder Verein vorgeführt werden. Bei Interesse schreiben Sie/schreib an dorianatesgberlin [dot] de (>> Dorian Raßloff).

Über den Regisseur
Dorian Raßloff, geb. 1984 in Berlin, seit seiner Schulzeit autodidaktisch dokumentarfilmisch tätig, seit 2014 Studium von Dokumentarfilm-Regie. Seit 2006 (damals Schauspiel- und Gesangsstudent) gehört er zur Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) in Berlin. Zusammen mit anderen aus der ESG initiierte er 2007 eine Gedenkveranstaltung zum 40. Todestag von Benno Ohnesorg und in den folgenden Jahren in der ESG einen 68er-Workshop, „Politische Nachtgebete“, sowie Gemeindeabende zu gesellschaftspolitischen Themen. Daneben schrieb er Artikel für die Zeitungen „Die Kirche“, „Frohe Botschaft“ und in studentisch-christlichen Zeitungen wie „Der Inquisitor“ und „Ansätze“ (Magazin der Bundes-ESG).

Das Filmteam:

Kamera
Aline Juarez Contreras
Anabelle Powilleit
Miriam Fischer
David Pedde u.a.

Schnitt
Tom Simon
Jens Kraushaar u.a.

Ton
Andreas Fertig
Artem Funk

Sprecher*innen
Ulrike Stürzbecher
Hamze Bytyci
Dorian Raßloff

Spendenaufruf für den Film

Für die Ermöglichung weiterer Vorführungen und der Verbreitung des Films, auch auf DVD, sammeln wir Spenden. Denn das, was wir machen, hat in Deutschland nur wenige Chancen auf ausreichende Förderung.

Hier können Sie für die Verbreitung des Films spenden:

Spendenkonto:
Kontoinhaberin: Konsistorialkasse Berlin
Konto-Nummer: 3906000
Bank: Evangelische Bank e.G.
BLZ: 520 604 10
IBAN: DE27 5206 0410 0003 9060 00
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: 1210/01/2210 Filmprojekt 68er

ACHTUNG: Den Verwendungszweck bitte unbedingt angeben!
Wenn Sie uns Ihren Name und Adresse mitteilen, können wir Ihnen auch gerne eine Spendenbescheinigung ausstellen.

Bereits feststehende Vorführungen des Films im Jahr 2018:

3. April um 20:00 Uhr in der Reihe Kapellengespräch zum 50. Jahrestag des Anschlags auf Rudi Dutschke
Kapelle der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin.
Mit Raum zur Diskussion hinterher, zusammen mit den Zeitzeug*innen Dr. Jürgen Treulieb, Dr. Reymar von Wedel u.a. und dem Regisseur des Films.

20. April um 19:00 Uhr im Rahmen der Reihe 1968 lebendige Erinnerung oder tote Geschichte? der Berliner Geschichtswerkstatt,  Ort noch offen, >> Berliner Geschichtswerkstatt, Berlin-Schöneberg.
Mit einer Diskussion mit Zeitzeug*innen und dem Regisseur des Films.

26. April um 19:00 Uhr in der Ev. Kirchengemeinde Tuttlingen, Gemeindehaus, Gartenstr. 1,  78532 Tuttlingen, in Anwesenheit des Regisseurs.

2. Mai um 18:00 Uhr in der Reihe Der Schahbesuch 1967 in Berlin – Auftakt für „"1968“" Made in Wedding; Koloniestraße 120, 13359 Berlin, in Anwesenheit des Regisseurs.

11. Mai um 16:15 Uhr im Workshop "„Christ*innen in der 68er-Revolte"“ auf dem Katholikentag plus in Münster, Veranstaltung vom „Institut für Theologie und Politik (ITP)“ der "Leserinitiative Publik-Forum" (LIP)„ und der "„KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche“" in der Ev. Erlöserkirchengemeinde, Friedrichstr. 10 , 48145 Münster, in Anwesenheit des Regisseurs.

23. Mai um 20:00 Uhr Evangelische Studierendengemeinde Mainz, ESG-Kirche, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz, in Anwesenheit des Regisseurs.

24. Mai  um 18:00 Uhr  Evangelische Studierendengemeinde Frankfurt / Main,  ESG auf dem Campus Westend, Susanna von Klettenberg-Haus, Siolistraße 7, 60323 Frankfurt / Main, in Anwesenheit des Regisseurs.

26. Juni um 19:15 Uhr Ökumenische Studierendengemeinde an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder),  Halbe Stadt 30a, 15230 Frankfurt (Oder), in Anwesenheit des Regisseurs.

15. November um 19:00 Uhr Evangelische Kirchengemeinde Luckenwalde ,14943  Luckenwalde (Gemeinde, in der Rudi Dutschke sozialisiert wurde), in Anwesenheit des Regisseurs.